Untersuchungen entkräften Vorwürfe gegen Virtual Solution 

München, 24.01.2022 Die Ergebnisse unabhängiger Wirtschaftsprüfer und die Erklärungen der Bundesregierung entlasten die Virtual Solution AG vollständig und bestätigen ihre Position als unabhängiger Anbieter für hochsichere mobile Kommunikation 

Die Untersuchungen der renommierten Münchner Wirtschaftsprüfungskanzlei Schaetze haben keinerlei Anhaltspunkte für ein Näheverhältnis zwischen der Virtual Solution AG oder ihrem Hauptinvestor und Aufsichtsrat Nicolaus von Rintelen mit der Wircard AG und dessen Repräsentanten Jan Masalek ergeben. Ebenso gibt es laut Prüfbericht keine Hinweise auf geleistete Zahlungen oder einen Austausch von Gütern oder Wertsachen zwischen der Virtual Solution AG oder deren Hauptinvestor mit der Wirecard AG oder deren Repräsentanten.  

„Es gibt keine Hinweise auf ein abgesprochenes, koordiniertes gleichgerichtetes Handeln oder Vorgehen zwischen Herrn von Rintelen und Herrn Marsalek“, fasst Roderich Schaetze die Untersuchungen seiner Kanzlei zusammen. Sie belegen damit zweifelsfrei, dass die medial verbreiteten Spekulationen über ein angebliches Näheverhältnis jeder Grundlage entbehren. 

Die Bundesregierung hat unterdessen bestätigt, dass Virtual Solution die Kommunikation der Bundesregierung, deren Verschlusssachen (VS) sowie ministerielle E-Mails sichert. Basis dafür sind die Zulassungen und Freigabeempfehlungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das die Systemlösung SecurePIM Government SDS umfassend auf ihre technische Sicherheit geprüft hat. Insgesamt kommt SecurePIM Government SDS aktuell in neun Bundesministerien und 30 unterstellten Bundesbehörden zum Einsatz. Sämtliche Verträge laufen uneingeschränkt weiter. In weiteren Bundesbehörden ist die Systemlösung von Virtual Solution gerade in der Projekt- oder Evaluationsphase. 

„Die Statements der Bundesregierung und die Ergebnisse der Wirtschaftsprüfer entkräften die Vorwürfe vollumfänglich“, erklärt Sascha Wellershoff, CEO bei Virtual Solution. „Es gibt keinerlei Einschränkungen des Vertrauensverhältnisses zwischen den Bundesbehörden und uns. Selbstverständlich garantieren wir weiterhin die uneingeschränkte Sicherheit vertraulicher Daten, die mit unserer Lösung verarbeitet werden.“ 

Nicolaus von Rintelen: „Ich bedanke mich ausdrücklich für das Vertrauen der Bundesregierung und der vielen Bundesbehörden, die SecurePIM Government SDS für ihre sichere mobile Kommunikation nutzen.“ 

OK
X