Die Systemlösung SecurePIM Government SDS für iOS hat vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Freigabeempfehlung für die Nutzung ohne externe Smartcard erhalten. Durch die im mobilen Endgerät integrierte Smartcard ist die mobile Kommunikation auf VS-NfD-Niveau (Verschlusssachen – Nur für den Dienstgebrauch) künftig ganz bequem und sicher ohne externe Smartcard und das damit verbundene Lesegerät möglich.

SecurePIM bietet Mitarbeiter:innen von Behörden und Unternehmen die Möglichkeit, in einer besonders geschützten Umgebung sicher und ultramobil zu arbeiten, zu kommunizieren und Daten untereinander auszutauschen. Bisher war hierfür eine externe Smartcard sowie ein Lesegerät notwendig, welches auf Updates angewiesen ist und aufgeladen sein muss.

Die interne Smartcard hingegen benötigt keine zusätzlichen externen Geräte und nimmt die vollständige Registrierung und Anmeldung bei SecurePIM mittels der Security Hardware des mobilen Endgeräts sowie eigener Zertifizierungsdienste vor – schnell, einfach und vor allem sicher. Für die Nutzer:innen bedeutet das eine enorme Verbesserung der Usability bei gleichzeitiger Einhaltung höchster Sicherheitsstandards. Durch den Wegfall externer Hard- und Firmware können Behörden und Unternehmen ihre operativen Kosten zusätzlich erheblich reduzieren.

Voraussetzung für die Nutzung der internen Smartcard sind lediglich ein iPhone oder iPad mit Secure Enclave sowie ein A13-Prozessor. Die Lösung ist bereits erfolgreich bei höheren Bundesbehörden im Einsatz und ist nun auch für die Verwendung bis zur Geheimhaltungsstufe VS-NfD durch das BSI freigegeben. Die Freigabeempfehlung für Android-Geräte (Samsung) wird angestrebt.

Um künftig ganz bequem und ohne umständliche Karten- und Reader-Lösungen sicher und ultramobil arbeiten zu können, sollten Behörden und Unternehmen auf eine Kommunikations-Lösung wie SecurePIM setzen, die dank der im mobilen Endgerät integrierten Smartcard mobiles Arbeiten sicher und intuitiv ermöglicht.

 

 

Falls Sie über aktuelle Blogartikel informiert werden möchten, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, um dem Blog zu folgen:

Newsletter

Alle neuen Beiträge automatisch in Ihr Postfach:

Social Media

Folgen Sie uns auf Xing, LinkedIn und Twitter und informieren Sie sich über neue Blog-Artikel und Produkt-News:

Xing LinkedIn Twitter

Unsere nächsten Webinare

Auch interessant:

Blog-Post „Auch Behörden auf kommunaler Ebene werden mobil“
Erfahren Sie im Blog-Artikel, wie Kommunen die Herausforderungen des mobilen Arbeitens wie Datensicherheit und DSGVO erfolgreich meistern können.

Kundenreferenz „Oberste Bundesbehörde“
Lesen Sie, wie eine der obersten Bundesbehörden die Kommunikation ultramobil gestaltet und gleichzeitig den hohen Sicherheitsanforderungen des Bundes gerecht wird.

X