ITZBund und Materna Virtual Solution statten Bundesbehörde flächendeckend mit der Systemlösung SecurePIM für sicheres ultramobiles Arbeiten aus

München, 31.08.2022 – Ultramobiles Arbeiten sowie die sichere mobile Kommunikation (SMK) werden für immer mehr Bundesbehörden zu einem wichtigen Thema. Gleichzeitig rüstet der Bund beim Thema Cybersecurity weiter auf. In dem jüngsten Projekt statten ITZBund und Materna Virtual Solution erstmals eine Bundesbehörde flächendeckend mit 7.500 SecurePIM-Lizenzen für iOS-Dienstgeräte aus. Damit wird mobiles Arbeiten auf Geheimschutzniveau VS-NfD in Zukunft auf Smart Devices ermöglicht.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können zukünftig mit SecurePIM ultramobil und sicher kommunizieren. Auslieferung und Implementierung erfolgen über den zentralen IT-Dienstleister der deutschen Bundesverwaltung, das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) in Bonn. Der Rollout-Plan sieht die Implementierung von 250 Lizenzen pro Woche vor. SecurePIM ist eine Container-Lösung für sicheres Arbeiten und Kommunizieren auf mobilen Endgeräten. Sie ermöglicht verschlüsseltes und benutzerfreundliches mobiles Arbeiten auch in besonders sicherheitssensiblen Umgebungen und senkt die Risiken strafbewehrter Security-Verstöße und des Verlustes von Behörden- und Unternehmensdaten.

„Das Vertrauen einer weiteren Bundesbehörde in SecurePIM bestätigt die Ausnahmestellung unserer hochsicheren Lösung für mobiles Arbeiten“, erklärt Dr. Ralph-Peter Rembor, Vice President Sales bei Materna Virtual Solution. „Cyber-Sicherheit wird für die Bundesbehörden immer mehr zum Entscheidungskriterium. Mit SecurePIM haben wir eine SMK-Lösung, die ultramobiles Arbeiten bis zur Geheimhaltungsstufe VS–NfD ermöglicht.“

„Die Container-Technologie von SecurePIM ist ein wichtiger Bestandteil unseres Portfolios“, erklärt Dr. Birgit Brigl, Abteilungsleiterin Dezentrale Betriebsservices beim ITZBund. „Sie eröffnet den nutzenden Bundesbehörden den sicheren Einsatz von Smartphones & Tablets sowie die Möglichkeit zur ultramobilen Kommunikation.“

 

OK
X